Fun, Zwischenmenschliches, Sport, Gott und die Welt...
von judithLaw
#881 Hallöchen!

Wir sind ja mitten in der Prüfungszeit und es gibt viel zu viel zu lernen :shock: Ich verbringe deshalb die meiste Zeit "zuhause" in meinem Zimmer im Studentenheim. Ich wohne in einem ziemlich alten Gebäude und scheinbar ist die Heizung schon lange außer Kontrolle geraten. Es hat so trockene Luft, dass ich kaum schlafen kann, morgens wache ich mit einem ganz trockenen Hals auf...

Meint ihr es lohnt sich, mir einen Luftbefeuchter anzuschaffen? Er müsste auch nicht allzugroß sein - gibt es überhaupt Befeuchter für so kleine Räume? Ich will nicht, dass dann ein Tropenklima entsteht...
von almanach
#883 Heyo,

meiner Meinung nach JAA. Ich habe bei mir im Schlafzimmer auch eine ziemlich schlechte Luftfeuchtigkeit. Dann habe ich immer Wasserschalen auf die Heizkörper gestellt oder die Wäsche in meinem Zimmer aufgehängt, damit die Luft nicht ganz so trocken ist. Hat alles nicht wirklich was gebracht.

Hab dann in einen Luftbefeuchter investiert und seitdem schlafe ich besser und muss auch nicht so oft in der Nacht husten. Es gibt unterschiedliche Luftbefeuchter, die für bestimmte Quadratmeter geeignet sind. Ich habe für meinen Befeuchter etwas mehr ausgegeben, da es mir wichtig war, dass er über einen Timer verfügt und auch antibakteriell ist. Ich stelle ihn nämlich immer vor dem Schlafen gehen auf 2 Stunden ein und er schaltet sich dann automatisch ab. Meiner ist von Philips, den kann ich dir nur empfehlen, aber es gibt natürlich auch günstigere Modelle: https://www.diffuser.de/vergleich/luftbefeuchter-testberichte/

Liebe Grüße,

Juliane